PS INVERS³

Das plus an SCHNELLER GENAUIGKEIT

Die Fusion aus Bearbeitungszentrum und Sondermaschine

Der Grundgedanke der PS INVERS³: Statt die Werkzeugspindeln konventionell zum Werkstück zu führen, wird das Werkstück gegen ortsfeste Spindeln gefahren. Resultat ist ein hochproduktives Fertigungskonzept, das die Flexibilität eines Bearbeitungszentrums mit der Produktivität und Genauigkeit einer Sondermaschine vereint – die Fusion zweier Produktionsphilosophien! Steif, dynamisch und präzise, lässt sich die PS INVERS³ durch die richtigen Erweiterungen aus dem Modulbaukasten an jede Zerspanungs-Aufgabe anpassen.

Dabei ist maximale Flexibilität gegeben: Der Maschinenaufbau ist modular. Damit lässt er sich den Gegebenheiten anpassen und zu einem späteren Zeitpunkt erweitern oder rekonfigurieren – das macht eine Stufeninvestition möglich. Die Mehrspindelköpfe können an bis zu vier Seiten angebaut werden. Eine standardisierte Mehrspindelkopf-Aufnahme unterstützt den Wechsel.

Fertigung mit der PS INVERS³ heißt:

  • Keine Werkzeugwechselzeiten und -fehler
  • Extrem kurze Span-zu-Span-Zeiten
  • Nass- und trockenbearbeitungsgerecht
  • Bearbeitung eines breiten Werkstückspektrums
  • Zusammenfassung von Arbeitsgängen in einer Aufspannung
  • Integration von ergänzenden Technologien wie Honen, Rollieren oder Lasern

Kompakte Mehrspindelbearbeitung auf minimierter Aufstellfläche, bei gleichzeitig höchster Genauigkeit und Ausbringung.